Slideshow EMAG Slideshow EMAG Slideshow EMAG Slideshow EMAG Slideshow EMAG

Faust, Mephisto und Gretchen für die 11.-Klässler am 28.04.2017 im Theater Putbus

ExkursionRezensionen der Zuschauer:
Ein aktualisiertes, gut durchdachtes Theaterstück mit jungen Schauspielern, wodurch es auch bei der jüngeren Zuschauerschaft Gefallen findet. „Faust-ein Fragment“ regt durch viel versteckte, aber doch bedeutsame Elemente zum Nachdenken an und macht das Publikum zu einem Bestandteil des Dramas. Reinhard Gäber hat es geschafft, die Essenz von Faust mit jugendlicher Frische zu verbinden.
- Lisa-Marie Dibber, Lena Bruchalla, 11d

In meinen Augen war das Theaterstück „Faust. Ein Fragment“ insgesamt eine sehr empfehlenswerte Vorstellung. Durch die vorherige Behandlung der Tragödie „Faust“ im Unterricht, konnte man dem Geschehen sehr gut folgen. Die modernen Elemente hatten immer wieder eine überraschende, begeisternde oder schockierende Wirkung, welche das Stück sehr lebendig wirken ließ. Und es somit zu einer unvergesslichen Erinnerung von Unterricht in anderer Form werden konnte.
- Schülerin der 11. Klasse

Den Nerv der Zeit hat das Theater Putbus mit der modernen Inszenierung der doch einst klassischen und leidenschaftlichen Gretchentragödie merklich getroffen. Ein spannendes Zusammenspiel der klassischen Dramaturgie und Sprache mit einer direkten und teils provozierend geprägten Umsetzung, die den Zuschauer in die Welt des Fausts und zugleich auch in den politischen Aspekt der heutigen zeit einbindet. Reinhard Göber und Dr. Sascha Löschner regten das Publikum zum Nachdenken an und brachten mit der jungen Besetzung ein großes /Maß an Emphatie unter die Leute. Jede Szene schaffte es, ein Gedankenspiel Goethes zu verkörpern.
- Jette Willoweit

Meiner Meinung nach ist die Modernisierung von Goethes „Faust“ gut gelungen bzw. umgesetzt, da auch moderne Elemente, wie z.B. ein Handy oder ein Fahrrad an passenden Stellen eingesetzt werden. Ebenfalls sind die jungen Schauspieler, insbesondere Mephisto, sehr überzeugend, aufgrund seiner Art und knalligen Kleidung, die er trägt. Verführungsstationen, wie Auerbachs Keller in Leipzig wurden durch Rock und Pop sowie nicht zu vergessen den Alkohol passend unterstützt, was die heutige, moderne Situation echt gut trifft. Das sind Elemente, die die Jugend zum Zuschauen anregen, wie ebenfalls die Liebesbeziehung von Gretchen und Faust. Mit witzigen Szenen und Schokolade als kleine Verführung von Mephisto wir dieser tolle Besuch abgerundet und das Publikum gefesselt.
- Eric Borchert

Mit der Theateraufführung „ Faust. Ein Fragment“ hat der Regisseur bewiesen, dass das alte Drama von Goethe noch lange nicht veraltet ist. Diese äußerst gelungene Neuinterpretation konzentriert sich auf wichtige Kernelemente des Originals. Vor allem werden dabei die Gretchentragödie und die Religionsfrage auf eine erfrischend neue Art aufgefasst. Trotz der Modernisierung dieser Vision wurde der klassische Sprachstil des weltbekannten Originals eins zu eins übernommen. Bühnenbildnerisch ist dieses Stück eher minimalistisch gehalten. Alle Darsteller wirken sehr überzeugend, wobei die Darstellung von Mephisto wohl am längsten im Gedächtnis bleibt. Alles in allem aber eine gelungene Neuinterpretation mit überzeugendem Schauspiel und einem leichten gesellschaftskritischen Anspruch, das man jedoch nicht ohne Vorwissen anschauen sollte.
- Hardy Ulrich
(Diverse, 15.05.2017)
Stichwörter: Deutsch, Faust
Kommentare (0)
Zum Kommentieren anmelden.
Faust, Mephisto und Gretchen für die 11.-Klässler am 28.04.2017 im Theater Putbus
01/01
Titelbild Faust, Mephisto und Gretchen für die 11.-Klässler am 28.04.2017 im Theater Putbus
Automatische Wiedergabe